Konsole Armaturenbrett

 

Ich habe mir eine neue Konsole unter dem Armaturenbrett eingebaut. Ziel war es 2 neue Instrumente, Abgastemperaturinstrument und Ansauglufttemperaturinstrument, einzubauen. Ich habe 3 Modelle gebaut bis endlich alles gepasst hat. Die beiden Schalter für die Sitzheizung habe ich ausgebaut und unten in der Konsole wieder eingebaut. Ich habe mir einen zusätzlichen schalter 20A für die manuelle Zuschaltung des Lüfters und einen Schalter für das Ein und Ausschalten der elektrischen Pumpe EWP80 für die Wasserladeluftkühlung, eingebaut. Beim Anschliessen der ekeltrischen Kabel im Sicherungskasten fiel mir auf dass an den Flachsteckern der Sicherungen die falschen Klemmen benutzt wurden. Diese haben ein zu grosses Spiel an den Klemmen und so sind Wackelkontakte vorprogrammiert. Also alles komplett ausgebaut und erneuert. Des Weiteren habe ich festgestellt dass die meisten Abgänge im Sicherungskasten mit  Sicherungen von 20 A oder 30 A abgesichert wurden. Ist an einer Sicherung von 30A ein Kabel von 0,75 mm2 angeschlossen, so löst im falle eines Kurzschlusses die Sicheung nicht sofort aus und das Kabel übernimmt die Funktion der Sicherung. Folge, das Kabel wird sehr heiss und kann verbrennen bevor die Sicherung auslöst.  Ich muss keinem erkklären welche Folgenn das haben könnte.

 

 

Wasserladeluftkühler

Ich baue diesen Winter die Ladeluftkühlung auf Wasserladeluftkühlung um. Also muss zuerst die Nase ab und der Ladeluftkühler entfernt werden. Dann wurde der Motorkühler entfernt. Der Motorkühler wird durch einen grösseren Motorkühler ersetzt. Vor dem Motorkühler wird der NT – Kühler für die Wasserladeluft eingebaut. Damit der grössere Motorkühler in der Nase Platz hat, muss dieser leicht schräg eingebaut werden. Aus dem Grund wurde der Lüfter, der vorher hochkant stand, ausgebaut und maximal nach hinten und schräg eingebaut. Ich habe mir neue Halter gebaut und Abstandhülsen auf der Drehbank angefertigt. Die Neigung des Lüfters gibt die Neigung des Motorkühlers und NT – Kühlers vor. Der Motorkühler hat später einen Abstand von 2 – 3mm zum Lüfter. Ich habe mir ein Modell angefertigt in den originalen Abmessungen der neuen Kühler damit ich sicher bin dass diese unter die Nase passen. Der Ölkühler, der hinter dem Motorkühler eingebaut ist, bleibt auch dort eingebaut. Da ich nie Probleme mit der Öltemperatur hatte, glaube ich auch nicht dass ich nach dem Umbau welche bekomme. Der Wasserladeluftkühler stammt aus dem 6er BMW. Die Kästen werden später gefräst oder geschweisst. Eine neue elektrische Wasserpumpe EWP 80 wurde am tiefsten Punkt eingebaut. Wenn die Kühler eingebaut sind wird auch gleich die Zwangsluftführung fertig eingebaut. Ich habe mir, damit ich so tief wie möglich mit den Aluminiumbleche in die Nase eintauchen kann, ein Modell aus Pappe gebaut. Die seitlichen Bleche der Zwangsluftführung sind bereits ausgeschnitten worden.  Im Moment warte ich auf die Kühler, die Lieferzeiten betragen um die 4 Wochen.

Die Vorarbeiten sind fast abgeschlossen, ich denke dass ich in einer Woche alle Befestigungen und Kleinteile hergestellt habe. Die neue Konsole,  in die 2 neue Instrumente eingebaut wurden , ist schon fertiggestellt und eingebaut. Die Kabel für die elektrische Wasserpumpe und die 3 Sensoren, ein Abgastemperatursensor und 2 Ansauglufttemperatursensoren, sind bereits verlegt worden. Die eigentliche Arbeit, Einbau der Kühler, Wasserladeluftkühler, Zwangsluftführung usw usw steht ja noch aus. Wenn alle Teile eingetroffen sind und eingebaut werden können, werde ich in diesem Blog selbstverständlich alle Fotos und Erklärungen einstellen.

Ich wollte aber erwähnen dass Tobias die Idee für den Umbau hatte, den er auch selbst an seinem HKT durchführt. Er unterstützt mich daher sehr auch bei meinem Umbau. Dafür ein herzliches Danke schön.

 

 

Zündspulenstecker

Der Audi – Motor hatte dauernd Zündaussetzer wegen defekten Zündspulenstecker. Die Kabel an den Kontakten waren teilweise lose oder hatten einen schlechten Kontakt an den Flachsteckern der Zündspulen. Ich bestellte mir einen Satz Ersatz – Zündspulenstecker und erneuerte den gesamten Kabelbaum der zu den Zündspulen führt. Alle Zündspulenstecker wurden mit Schrumpfschlauch versehen.

Schubumluftventil

Das originale Bosch Schubumluftventil wurde ausgebaut und durch ein Forge Schubumluftventil ersetzt.

Details zu meinem HKT

HKT F20
Baujahr 2001 (ex Rennwagen von Andy Höckmayr)

Motor/Leistung

2 Liter Ford Zetec, 276° Nockenwelle, frei programmierbare Motorsteuerung, ca. 190PS

2002/2003 wurde das Fahrzeug bis Anfang 2003 neu aufgebaut,

2005/2006 erfolgte der Umbau auf Audi Turbo (GTS)


Motor / Leistung
Audi Turbo 1,8T, ca 250PS
Getriebe MT75
Kupplung Einscheiben-Trockenkupplung, hydraulisch betätigt
Übersetzung

– 1. Gang : 3,89
– 2. Gang : 2,08
– 3. Gang : 1,34
– 4. Gang : 1,00
– 5. Gang : 0,82
– Rückwärtsgang : 3,32
Achsübersetzung 3,92
Bremsen vorne 4-Kolbenbremszange, Bremsscheibe innenbelüftet, 280mm
Bremsen hinten 1-Kolben-Schwimmsattel mit integrierter Feststellbremse, Bremsscheibe innenbelüftet, 276mm
Aufhängung vorne Doppeldreieckslenker, pulverbeschichtet, höhen- und härteverstellbare Stoßdämpfer
Aufhängung hinten Doppeldreieckslenker, pulverbeschichtet, höhen- und härteverstellbare Stoßdämpfer, Magnesiumradträger
Sonstiges: ZF-Sportsperrdifferential (40%)

Benzinpumpe

Der HKT – Motor hatte in der Vergangenheit immer Motoraussetzer. Da ich das Problem mit der Benzinzufuhr in Verbindung brachte, kontrollierte ich die Benzinleitungen, Benzinfilter und die Benzinpumpe. Das Problem lag an der elektrischen Verbindung der Benzinpumpe. Beim montieren der Kabelschuhe an der Benzinpumpe hat der Monteur die Mutter der Minus – Anschlussklemme zu fest angezogen und diese brach, bedingt durch dieses zu hohe Anzugsdrehmonent . Anschliessend versuchte der Mechaniker noch den Kabelschuh anzulöten und mit Isolierband zu sichern, was aber misslang. Der Kabelschuh war lose und nur durch Isolierband gesichert. Dadurch hatte ich permanente Wackelkontakte an der Benzinpumpe, Motoraussetzer waren die Folge. Aus dem Grund habe ich die Benzinpumpe gewechselt und eine neue BOSCH 044 Benzinpumpe eingebaut. Da ich schon die komplette Benzinanlage ausgebaut hatte, wurde auch der originale Benzinfilter gegen einen Sytec Benzinfilter gewechselt.  Ich wollte der Sache auf den Grund gehen und beschloss den original verbauten Benzinfilter aufzuschneiden. Auf dem Foto erkennt man die Innereien dieses Filters. Alle Benzinleitungen wurden erneuert und alle Anschlüsse mit Dashadaptern und Dashanschlüssen ausgeführt.